Kleiner Junge, der sich mit einer Ritterrüstung verkleidet hat, sieht aus dem Fenster

Smart-Home-Sicherheit: Mehr Schutz für dein smartes Zuhause

Die neueste Generation an smarter Technik bietet dir noch mehr Sicherheit und Kontrolle für dein Zuhause und alles, was dir lieb und teuer ist. Im gleichen Zug sind die Datenschutzrichtlinien in der EU und in Deutschland zum Wohle der Nutzer deutlich verbessert worden.

Ganz klar, der Schutz der eigenen Privatsphäre liegt uns allen am Herzen. Das gilt natürlich auch bei der Nutzung deines Smart Home. Viele Interessierte schrecken genau aus diesem Grund vor der Investition in ein vernetztes Zuhause zurück. Dabei sind die Sorgen oft unbegründet, denn selbst als Smart-Home-Einsteiger lässt sich die Sicherheit in deinem Smart Home ohne großes Vorwissen im Handumdrehen erhöhen. Wir zeigen dir, wie du in deinem Smart Home den Schutz deiner persönlichen Daten maximierst.

Mach dein Zuhause in wenigen Schritten noch sicherer. Wir zeigen dir, wie du die Sicherheit in deinem smarten Zuhause garantierst und deine Privatsphäre schützt.

Junger Vater hält glücklich sein Baby auf dem Arm

Wer an Smart-Home-Sicherheit denkt, hat schnell das Bild einer Überwachungskamera im Kopf. Kein Wunder also, dass dieser Bereich einer der beliebtesten Sektoren in der Smart-Home-Welt ist. Allerdings dreht sich das Thema Sicherheit beim Smart Home nicht ausschließlich um die Nutzung von Sicherheitskameras, Alarmsirenen, Smart Locks oder entsprechende Tür- und Fenstersensoren zum Schutz vor Einbrechern. Es lohnt sich, über den Tellerrand hinauszuschauen, denn auch andere Smart-Home-Geräte wie smarte Babyphones oder Wassersensoren in Bad und Keller können dir ein positives Gefühl von Sicherheit geben.

Aber neben der Absicherung des eigenen Heimes und der Familie durch Smart-Home-Geräte ist in diesem Zusammenhang die Sicherheit des Smart-Home-Systems aus unserer Sicht genauso wichtig. Denn wer will schon, dass Fremde Zugriff auf seine Kamera haben, um nur ein Beispiel zu nennen. Darum geben wir im weiteren Verlauf Tipps, wie du die Sicherheit deines Systems noch weiter erhöhen kannst.

Sicheres Smart Home durch Geräte von seriösen Herstellern

Ehepaar informiert sich online über die Smart Home Sicherheit ihres Hauses

Orientieren kannst du dich beim Kauf von Smart-Home-Geräten an konkreten Punkten – etwa sollte immer klar sein, wer der Hersteller des Produkts ist und ob es einen direkten Ansprechpartner bei Problemfällen gibt. Seriöse Hersteller klären auf ihren Webseiten nicht nur über Komfortfunktionen auf, sondern informieren auch über das Thema Sicherheit, etwa welche Verschlüsselung zum Einsatz kommt oder wo Cloud-Daten gespeichert werden. Auch sollten Informationen rund um System-Updates der Produkte zu finden sein. Dazu sollte es eine verständliche Datenschutzerklärung geben.

Netzwerke trennen

Ein Mann überprüft die Smart Home Sicherheit zwischen seinem Wlan router und seinem Smartphone Zuhause

Die Einrichtung von Smart-Home-Geräten ist meist simpel und intuitiv gehalten. Die Integration erfolgt meist über das heimische WLAN, manchmal direkt, manchmal auch über eine sogenannte Bridge des Herstellers. Erforderlich ist dann nur noch die Eingabe deines WLAN-Passworts und schon hängen die neuen Geräte im gesicherten Heimnetzwerk.

Je nachdem wie viele Geräte du nutzt, empfiehlt es sich, ein separates Netzwerk für deine smarten Geräte aufzuspannen, also das Smart-Home-Netzwerk vom Heimnetzwerk zu trennen. Am besten richtest du dazu für deine Smart-Home-Geräte ein eigenes WLAN-Netz über deinen Router ein. So schützt du zusätzlich deine wichtigen Daten auf deinem Computer oder Netzwerk-Speicher.

Geräte-Updates installieren

Mit der Überwachungskamera ist die Smart Home Sicherheit ihres Heims bestens geschützt

Die Vernetzung unterschiedlicher Smart-Home-Geräte bedeutet mehr Komfort für dein Zuhause. Wie bereits erwähnt ist es wichtig, dass dein Smart-Home-System technisch auf dem neuesten Stand bleibt. Egal ob Überwachungssystem, Heizungssteuerung, smarte Beleuchtung, Sensoren oder intelligente Steckdosen – wie auch bei deinem Laptop oder Smartphone sind die neuesten Updates deiner Smart-Home-Geräte essenziell für eine stabile Verwendung. Häufige Updates signalisieren, dass sich die Hersteller bemühen, ihre Geräte stetig zu verbessern und kleine Fehler auszubügeln. Wer sich manuell nicht darum kümmern möchte, kann bei den meisten Smart-Home-Geräten eine Update-Automatik nutzen oder sich benachrichtigen lassen, wenn ein neues Firmware-Update zur Verfügung steht.

Standard-Passwörter ändern

Vielfach ist der Zugriff auf Smart-Home-Geräte durch ein Passwort gesichert. Die wichtigste Regel: Vorgegebene Standard-Passwörter solltest du unbedingt ändern. Dabei erreichst du eine höhere Sicherheit, wenn das neue Passwort möglichst lang ist und zudem auch Sonderzeichen, Ziffern und Groß-Kleinschreibung enthält. Eine zweite wichtige Regel lautet: Passwörter nicht mehrfach verwenden. Läuft der Zugriff auf die Sicherheitskamera mit Passwort A, sollte die Heizungssteuerung ein anderes sicheres Passwort B verwenden.

Der Hintergrund ist einfach: Sollte ein Passwort, auf welchem Weg auch immer, kompromittiert werden, ist vorerst nur ein Bereich betroffen. Damit du dir die Passwörter nicht alle merken musst, empfiehlt sich der Einsatz eines Passwort-Managers, die es systemübergreifend für Computer und Smartphone gibt. Mit zur leicht umsetzbaren Sicherheitsstrategie für dein Smart Home gehört neben dem Schutz der einzelnen Smart-Home-Geräte auch die passwortgeschützte Sicherung deines WLAN-Routers und eben auch ein regelmäßiges Update deines Smartphones.

Smart-Home-Apps: Schutz deiner persönlichen Daten

Ein Mann überprüft die Smart Home Sicherheit seines Heims über die Smart Home App

Die Steuerung vieler Smart-Home-Geräte läuft in der Regel über eine herstellereigene App. Je mehr smarte Produkte du von unterschiedlichen Herstellern zuhause integrierst, desto mehr Apps werden sich auf deinem Smartphone sammeln. Zum Schutz deiner persönlichen Daten kannst du die jeweiligen Hersteller-Apps auf ihre Datenschutzbestimmungen überprüfen, ob diese transparent machen, welche Daten erfasst werden. Sind diese kaum verständlich oder unnötig kompliziert geschrieben, solltest du skeptisch werden.

Wer als Smart-Home-Einsteiger das Gefühl hat, in der Smart-Home-Welt leicht den Überblick zu verlieren, können wir getrost die neue App von Home Connect Plus als einfache und effiziente Lösung anbieten.

Home Connect Plus bündelt all deine smarten Geräte herstellerübergreifend übersichtlich in einer App und macht dir das Leben leichter. Bei der Entwicklung wurde Sicherheit, Datenschutz und Qualitätssicherung von Anfang an mitgedacht, daher arbeitet die App auch nach den aktuellsten Sicherheitsstandards. Das bedeutet, für die Absicherung der Datenverbindung kommen aktuelle Verschlüsselungsstandards zum Einsatz und personenbezogene Daten werden äußerst sparsam erhoben. Auch findest du sicherheitsrelevante Einstellungen den Datenschutz betreffend übersichtlich und transparent dargelegt und nicht in irgendwelchen Unterpunkten versteckt. So musst du dir um deine privaten Daten keine Sorgen mehr machen und kannst als Smart-Home-Nutzer die Vorzüge der herstellerübergreifenden Smart-Home-App genießen.

Smartes Wissen rund um dein intelligentes Zuhause

Die Home Connect Plus App kostenlos herunterladen

Neue Smart-Home-Ideen: Lass dich inspirieren

Wie sieht so ein intelligentes Zuhause in Wirklichkeit aus? Wir erleichtern dir den Einstieg in die Smart-Home-Welt und zeigen anhand konkreter Beispiele, wie dich ein Smart Home im Alltag unterstützen kann.