Eltern schaukeln ihr Baby auf der Terrasse in der Babyschaukel

Smart-Home-Haus: Einfach leben mit Haus-Automation

Ein Smart Home im Haus bietet dir alle Möglichkeiten deinen Alltag durch die Vernetzung von verschiedenen Smart-Home-Geräten einfacher zu gestalten. Auch hier kannst du klein anfangen und auf Wunsch ausbauen.

Smart Home im eigenen Haus ist etwas Besonderes. Die intelligente Vernetzung von Geräten lässt sich nirgends anders so perfekt auf deine Bedürfnisse abstimmen. Doch auch bei der Hausautomatisierung gilt, du kannst klein anfangen und auf Wunsch ausbauen. Speziell beim Smart-Home-Neubau genießt du Vorteile, die anderen verwehrt bleiben. 

Passe dein Zuhause deinen Bedürfnissen an und übernimm die volle Kontrolle über Haus und Hof. Smart Home klappt heute überall, doch den meisten Spielraum hast du in einem eigenen Haus. Die Vielfalt an Möglichkeiten einzelne Smart-Home-Geräte untereinander zu vernetzen ist riesig und du kannst dich in der Smart-Home-Welt nach Lust und Laune austoben.

Intelligent steuern lassen sich beispielsweise Gartengeräte, die PV-Anlage, das Heizsystem, die Beleuchtung, das Entertainment-System, Türschlösser, Fenster und vieles mehr. Mach dein Leben dank smarter Automatisierungen noch effizienter und ziehe den vollen Nutzen aus dem Zusammenspiel dieser verschiedenen Gerätetypen – in einem Smart-Home-Haus stehen dir hier alle Möglichkeiten offen. Besonders gut lassen sich deine Wünsche bei einem Neubau abstimmen, da das komplette Gebäude von Anfang an mit einer Lösung für smartes Wohnen geplant werden kann.

Frau studiert den Bauplan ihres Hauses

Smart-Home-Hausbau: Alle Möglichkeiten offen

Die Königsdisziplin bei der Heimvernetzung ist der Smart-Home-Neubau. Davon träumen sicher viele Smart-Home-Fans, denn du kannst in diesem Fall sämtliche Ideen zur Hausautomatisierung mit in die Bauplanung einbringen. So erfüllst du dir die eigenen Wohnträume und bekommst gleichzeitig die perfekte Hausautomatisierung.

Doch es gibt natürlich auch Herausforderungen: Du musst beim Smart-Home-Neubau natürlich noch mehr Entscheidungen treffen als das beim normalen Hausbau ohnehin der Fall ist und es kann auch richtig teuer werden. Wer eine verkabelte Smart-Home-Lösung in Erwägung zieht, sollte diese Punkte nicht unterschätzen, denn es geht eben nicht nur mehr um Fliesen im Bad oder die Art der Heizung, sondern auch um Leerrohre, Bussysteme, Verkabelungen und Aktoren. Ohne Elektriker und andere Profis geht es bei kabelgebundenen Lösungen nicht.

Wie gut, dass Smart Home heutzutage auch anders geht. Von teuren Profilösungen, die bisher bei umfassenden Hausautomatisierungen die Nase vorne hatten, kannst du dich getrost verabschieden. Dank vielseitig einsetzbarer Smart-Home-Lösungen auf Funkbasis können intelligente Geräte verschiedenster Hersteller ganz einfach zu einem Smart-Home-System zusammengefügt werden.

Kurzum: für ein effizientes Smart-Home-Haus musst du heutzutage längst kein Technik-Experte mehr sein, doch der Blick in die Details lohnt sich.

Smart-Home-Lösung: Kabel versus Funk

Paar freut sich mit den Bauarbeitern bald in ihr Smart Home Haus einziehen zu können

Du hast dich dazu entschlossen, dein gesamtes Haus zu einem Smart Home umzufunktionieren?

Grundsätzlich wirst du an dieser Stelle mit zwei Smart-Home-Varianten konfrontiert: Zum einen gibt es die sogenannten Kabelsysteme, auf der anderen Seite sorgen Funklösungen für deine smarte Haussteuerung.

Bei kabelgebundenen Smart-Home-Umbauten ist es ein Muss, Experten beziehungsweise einen Elektriker hinzuzuziehen. Am besten realisierst du den Smart-Home-Ausbau samt Hausautomatisierung mit einem Baupartner, der das schon öfter gemacht hat. Denn selbst wenn du bereits Erfahrungen mit Smart-Home-Geräten gesammelt hast, manche Dinge können knifflig sein und schließlich soll am Ende alles einwandfrei funktionieren.

Wie bei allen anderen Arbeiten rund ums neue Haus gilt auch beim Smart Home: Wer ein Full-Service-Angebot annimmt, muss zwar selbst nicht viel tun, zahlt aber einen entsprechend hohen Preis. Gerade bei kabelgebundenen Systemen sollte man ein Auge auf das Budget haben.

Einfacher und preisgünstiger sind kabellose Alternativen, sogenannte Smart-Home-Funksysteme. Einzelne Smart-Home-Geräte eines oder mehrerer Hersteller – von Sprachassistenten über smarte Thermostate, hin zu smarten Leuchtmitteln für Haus und Garten – kommunizieren über Funk miteinander. So wird eine einfache Steuerung über dein Smartphone oder Tablet ohne großen Aufwand möglich.

Die Kopplung von einem oder mehrerer smarter Geräte über eine Smart-Home-App macht die Anwendung vielseitig und flexibel einsetzbar. Auch ein Nachrüsten ist kein Problem, da keine Kabel gezogen werden müssen.  Anbringen, verbinden, fertig. Im Umkehrschluss können deine Smart-Home-Geräte im Falle eines Umzugs dann ebenso schnell wieder abgebaut werden.

Hausautomatisierung: Mehr Zeit für die wichtigen Dinge

Architekt präsentiert den Bauplan des Smart Home Hauses

Egal ob ein kabelgebundenes oder kabelloses Smart Home – Ziel eines intelligenten Hauses ist es, dich in deinem Alltag zu unterstützen und ein Maximum an Komfort zu bieten.

Da es in einem Haus bekanntlich immer etwas zu tun gibt, bieten smarte Lösungen viele Möglichkeiten, wie du zeitaufwendige Arbeiten im Haushalt oder im Garten loswirst. Mit einer smarten Hausautomatisierung ist das möglich.

Über eine schnell eingerichtete Automation schickst du beispielsweise deinen Mähroboter mit nur einem Klick über deine Smart-Home-App zum Rasentrimmen, während die smarte Bewässerungsanlage gleichzeitig automatisch für die richtige Menge an Wasser für dein Gemüsebeet sorgt.

Und falls du überprüfen möchtest, dass auch alles funktioniert, kannst du von unterwegs via Live-Übertragung deiner Außenkamera auf dem Smartphone nachsehen. Alternativ verriegelt sich beim Verlassen des Hauses das Smart Lock an der Eingangstür, alle Lichter gehen aus, die vernetzten Rollläden fahren herunter und das Heizsystem oder die Kühlfunktion der Fußbodenheizung schaltet in den Energiesparmodus. Wie du siehst, stehen dir in einem Smart-Home-Haus unendlich viele Möglichkeiten offen. Das Wichtige: Du sparst dir Mühe, Zeit und hast immer die volle Kontrolle.

Geld und Energie sparen

Ein großer Vorteil eines Smart Home im Haus ist die Energieeffizienz. Im Idealfall sparst du dir durch eine gezielte und somit effektivere Nutzung deiner Haushaltsgeräte Energie und damit bares Geld. Obendrein schonst du die Umwelt, ohne an Komfort einbüßen zu müssen. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein? Eben nicht, denn ein smartes Heizsystem arbeitet automatisiert nach deinen Gewohnheiten und Wünschen. Wenn beispielsweise niemand Zuhause ist, müssen keine lauschigen 22 °C im Wohnzimmer herrschen, wohl aber, wenn du an einem kalten Wintertag von der Arbeit nach Hause kommst.

Intelligent wird die Vernetzung dann, wenn Heizung und verschiedene andere Komponente des Hauses zusammenspielen, etwa die Rollladen-Steuerung sowie Tür- und Fensterkontakte: Eine intelligente Steuerung über Sensoren erkennt, wenn die Fenster geöffnet sind. Ein Signal stoppt daraufhin die Heizkörper oder die Fußbodenheizung und die Geräte nehmen ihren Dienst erst dann wieder auf, wenn die Fenster wieder geschlossen sind.

Mach dein Smart-Home-Haus sicher

Durch die Glasfront des modernen Hauses kann man die Innenbeleuchtung sehen

Hausautomatisierungen machen dein Leben leichter, da viele Dinge rund ums Haus automatisch ablaufen. Das gilt auch für smarte Sicherheitssysteme, die im Fall der Fälle schnell Meldung auf deinem Smartphone machen, schließlich soll Haus und Garten immer ausreichend gesichert sein.

Neben Außen- und Innenkameras, Bewegungsmeldern, Tür- und Fensterkontakten, bietet auch die intelligente Lichtsteuerung zusätzlichen Schutz. Wenn du nicht Zuhause oder mit der Familie im Urlaub bist, möchtest du vielleicht aus Sicherheitsgründen eine Anwesenheits-simulation nutzen. Das bedeutet, du lässt automatisch verschiedene Lampen einschalten, um zu zeigen, dass scheinbar jemand Zuhause ist – eine bewährte Methode Einbrecher abzuschrecken.

Neben Automatisierungen gibt es aber natürlich auch die Möglichkeit einer direkten Steuerung über Lichtschalter, Buttons, aber auch über dein Smartphone.

Wieder gilt: Im Smart-Home-Haus hast du eine Vielzahl an Möglichkeiten. Eine gute Strategie für Smart-Home-Einsteiger ist es, die Bedienung deiner Geräte nicht über zu viele Apps zu verteilen. Wenn smarte Steckdosen mit App A, Lichter mit App B und die Heizung mit App C gesteuert werden, verliert man leicht den Überblick. Eine zentrale App, die alle wichtigsten Smart-Home-Komponenten zusammenfasst, ist daher Gold wert. Genau hier bietet beispielsweise die neue App von Home Connect Plus eine einfache und effiziente Lösung an.

Entdecke die Vielfalt der Smart-Home-Welt

Frau steuert die Heizung ihres Smart Home Hauses per App

Nicht jeder baut ein Haus neu und kann eine kabelgebundene Hausautomatisierung von Anfang an mitdenken. Doch auch in bestehenden Häusern können Smart-Home-Lösungen effektiv nachgerüstet werden. In einem Haus stehen dir alle Möglichkeiten der Smart-Home-Welt offen.

Als ersten Schritt solltest du dir bewusst machen, welchen Lebensbereich du als Erstes mit smarten Geräten ausstatten möchtest. Suche dir einfach die Geräte aus, die dir gefallen. Nutzerfreundliche Apps wie Home Connect Plus sorgen neuerdings mit personalisierbaren Szenarien dafür, dass du das Beste aus deinem persönlichen Smart Home holen kannst. Ein guter Ansatz wäre zum Beispiel auch das Thema Energieeffizienz in deinem Haus auf den Prüfstand zu stellen.

Überprüfe dazu die Möglichkeiten mit den vorhandenen Komponenten, also Heizungsanlage, Heizkörper oder womöglich auch Fußbodenheizung mit dem Ziel, die bestehende Heizungselemente smart zu machen. Ähnlich kannst du auch bei anderen Smart-Home-Projekten vorgehen, etwa bei der smarten Lichtsteuerung oder beim Thema Sicherheit.

Smartes Wissen rund um dein intelligentes Zuhause

Die Home Connect Plus App kostenlos herunterladen

Entdecke neue Smart-Home-Ideen

Entdecke neue Smart-Home-Ideen

Starte in den Tag

Genieße das Familienglück

Lass dein Heim allein

Fühl dich wohl

Schlaf gut

Movie Night